Hart aber fair Richtung Protofaschismus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die AfD darf sich bei Frank Plasberg für circa zwei bis drei Prozentpunkte bedanken, wenn sie demnächst in den Bundestag einzieht. Seine letzten Einladungen an Alexander Gauland und Alice Weigel sind entweder naiv oder kalkuliert. Für Naivität könnte man ihn nicht zur Verantwortung ziehen. Für Kalkulation schon: Es ist nicht die spezielle Aufgabe eines öffentlich-rechtlichen Mediums, die Spaltung des konservativen Lagers zu forcieren. Mit aktuellen Zehn-Prozent-Prognosen für die AfD und deshalb mit der Begründung „Meinungsvielfalt“ den Protofaschismus zu fördern, wird am Ende alle Freunde der Meinungsvielfalt treffen. In diesem Sinne gilt allerdings: Plasberg naiv.